Sonntag, 10. September 2017

Die Schnittlauchpartei der Intelligenzwähler


Zu Berichten über ein angestrebtes Volksbegehren in Bayern gegen den "Flächenfraß" (vgl. z. B. "Gegen den Flächenfraß in Bayern. Bündnis startet Volksbegehren" in der Augsburger Allgemeinen/ Allgäuer Zeitung vom 09.09.2017) habe ich folgenden Leserbrief geschrieben:
 
Bayerns grüne Intelligenzmännchen (sowie die Weibchen und sonstigen Geschlechtsidentitäten) fordern:
  • bezahlbaren Wohnraum
  • offene Grenzen nach Deutschland für alle
  • für die so hereinströmenden Migranten Wohnungen, Schulen und Beteiligung am (angeblichen) deutschen Wohlstand (also Arbeitsplätze und Pkws).
  •  
  • Außerdem fordern die Grünen, den Flächenfraß durch rigorose Einschränkungen für den Bau von Wohnungen, Betrieben und Straßen zu begrenzen.
 
Kein Wunder, dass die GRÜNEN in sozialen Netzwerken als "Schnittlauchpartei" bezeichnet werden: Außen grün, innen hohl!
 
 
 
ceterum censeo
 
Wer alle Immiggressoren der Welt in sein Land lässt, der ist nicht "weltoffen":
Der hat den A.... offen!
Textstand vom 10.09.2017

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen